Stacks Image 6301
  • Stacks Image 6303
  • Stacks Image 6305
  • Stacks Image 6307
  • Stacks Image 6311

Knorpeltherapie


Stacks Image 6283
Stacks Image 6510
Es gibt immer mehr Menschen die bis ins hohe Alter körperlich aktiv bleiben

Oft schränkt Arthrose die körperliche Aktivität ein. Beschwerden einer beginnenden Arthrose sind beispielsweise unangenehmes Ziehen in den Gelenken, morgendliche Steifigkeit oder Anlaufschmerzen, die nach einer kurzen Bewegungsphase wieder nachlassen.
Abnutzungserscheinungen der Gelenkknorpels sind hierfür oftmals die Ursage. Hier spricht man von Arthrose.

Der Vorläufer einer Arthrose ist eine Arthritis. Eine Entzündung des Gelenkes durch das dieses so stark geschädigt werden kann, dass es zu einer degenerativen Schädigung, also durch Verschleiß bedingten Veränderung kommt.
Ursachen hierfür sind unter anderem Fehlbelastung der Gelenke durch angeborener Fehlstellungen, Übergewicht oder Sportverletzungen.

Bei Arthrose kommt es nun zu einem Ungleichgewicht zwischen Ab- und Aufbau der Hyaluronsäure in der Gelenkflüssigkeit. Dadurch fehlt nun dem Gelenk der Schmierstoff. Am Gelenkknorpel kommt es allmählich zu Oberflächenschädigungen. Die Belastbarkeit des Knorpels nimmt stark ab. Ist Knorpelsubstanz zerstört, kann sie nicht mehr vom Körper ersetzt werden.

Wir bieten in unserer Praxis eine umfangreiche Knorpeltherapie an
dazu gehören:

  • die Intraoparative Knorpelplastik (Microfrakturgenesung mit HyaloFast)
  • die Injektionsbehandlung mit Hyaluronsäure in unterschiedlichen Ausführungen
  • die Plasmatherapie (ACP/PRP) - Dabei werden Blutplätchen aus dem körpereigenen Blut gewonnen und in das erkrankte Gelenk indiziert.

Sollte eine Knorpeltransplantation erfolgen, übernimmt die Behandlung das Elisabeth-Krankenhaus in Leipzig. (Zertifiziertes Knorpelzentrun)

Bei Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer:
039 201 / 22 850
zur Verfügung oder nutzen sie unser Kontaktformular.
© 2016 Chirurgie Lange & Jakob
Stacks Image 9506

Unfallchirurgie


Operatives Spektrum

Ein Großteil der durch Verletzungen oder Verschleiß notwendigen Operationen an Gelenken ist heutzutage mit minimalinvasiven Verfahren möglich (Arthroskopie).

Diese schonende Behandlungstechnik wenden wir in unserer Einrichtung an Kniegelenk, Schultergelenk, Handgelenk und Ellenbogen an.

Im besonderen Augenmerk stehen dabei:

Osteosynthesen von:
  • Schlüsselbein
  • Schultergelenk / Oberarm
  • Ellenbogengelenk
  • Handgelenk
  • Hand
  • Schienbeinkopf
  • Sprunggelenk
  • Mittelfuß / Zehen

Band - und Sehnenverletzungen:
  • Schultereckgelenk
  • Strecksehnen Hand
  • Zügelungsoperationen der Kniescheibe bei Verrenkung (MPFL)
  • Ersatzplastik für vorderes Kreuzband (ab 2017)
  • Behandlung von Schulterluxation, Schultersteife (frozen shoulder)
  • Sehnenriss am Schultergelenk, Bizepssehne
  • Schulterengpasssyndrom, Kalkschulter

Verletzungen am Gelenkknorpel und Meniskus:
  • Schultereckgelenk - Arthrose
  • Knorpelglättung Schulter- und Kniegelenk
  • Knorpelersatzplastik z.B. Pridiebohrung
  • Zusammenarbeit mit dem Knorpelzentrum St. Elisabeth, Leipzig für Knorpeltransplantation
  • Meniskusglättung
  • Meniskusnaht
  • Diskusglättung Handgelenk (TFCC)
  • Materialentfernung nach Osteosynthese (außer lange Nägel)

Alle Operationen werden, soweit möglich, ambulant durchgeführt.
Die Nachbehandlung erfolgt ebenfalls durch uns.
Für bestimmte Operationen erhält der Patient ein Nachbehandlungs-Schema, welches sich an große Zentren, z.B. Charité, orientiert.

Ein technisch hochmodern und personell voll ausgestatteter Operationssaal und die Anwendung unterschiedlicher schonender Narkoseverfahren ermöglicht uns mittlerweile zusätzlich auch die Behandlung von frischen Frakturen (Knochenbrüche)
Stacks Image 9516